Aurelia – or how I stopped worrying and learned to love spa development

  Um einen aktuellen Einblick in die Frontend-Entwicklung zu erhalten, verweise ich auf die großartige Zusammenfassung “how it feels to learn JS in 2016“. Jede Woche ein neues Framework, hunderttausende von Paketen auf npmjs.org… Und jetzt noch ein neues Framework? Auf jeden Fall! Aurelia ist laut eigener Webseite (http://aurelia.io) ein “JS Client Framework für alle Plattformen, welches einfache Konventionen nutzt und Kreativität unterstützt”. Wir bei … Continue reading Aurelia – or how I stopped worrying and learned to love spa development

Continuously delivering infrastructure – Part 1: Ansible, Molecule and Testinfra

Motivation

TestAllTheThingsAs part of a centralised system engineer tools and operations team, we often show teams how to set up their continuous integration workflow. Most of the time, this is build in a Java environment with a pipeline made in Jenkins CI and of course some testing frameworks.

Our infrastructure is provisioned with Ansible, so we are able to write Infrastructure as Code (IaC). We create VirtualBox files for almost all of our playbooks to test changes with it manually. This construct however failed regularly once it hit the staging environments. So the following thought came up: We already write code – why don’t we just continuously deploy it also?

Continue reading “Continuously delivering infrastructure – Part 1: Ansible, Molecule and Testinfra”

title

Automatisierte Updates von Versionen in Maven mittels Jenkins

Technische Lösung: Michail Plushnikov

Umgebung: https://updates.jenkins-ci.org/download/war/1.642.1/jenkins.war

Einer der Vorteile von Maven ist, eine einheitliche Verwendung von Bibliotheken auf Projektebene sicherzustellen. Ändern sich jedoch Versionen von Bibliotheken sehr häufig, dann müssen diese oft von Hand nachgepflegt werden.

Unser Anwendungsfall ist eine Architektur, in der es eine Zahl eigener Komponenten, sowie eigene Bibliotheken gibt, die in diesen Komponenten als Maven Dependencies konfiguriert sind. Wurde nun eine dieser Bibliotheken released, musste die erstellte Versions händisch in den pom.xml Dateien der Komponenten nachgetragen werden. Bei einer sehr aktiven Entwicklung von Bibliotheken hat man oft neue Releases und musste diese bislang häufig selbst eintragen.

Continue reading “Automatisierte Updates von Versionen in Maven mittels Jenkins”